Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung

Eine wichtige Adresse für Eltern eines Kindes mit chronischer Erkrankung oder einer Behinderung sind die Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt darin, Entwicklungsstörungen, drohende und bestehende Behinderungen bei Kindern und Jugendlichen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Die Behandlung beinhaltet ebenso die Beratung der Eltern, die auch die soziale Situation der Familie berücksichtigen soll. 

In den Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung können Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten in allen Entwicklungsbereichen, chronischen Erkrankungen, Behinderungen und drohenden Behinderungen vorgestellt werden. 

In Rheinland-Pfalz bieten acht Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung dieses umfassende Angebot an: in Bad Kreuznach, Göllheim, Mainz, Landau, Landstuhl, Ludwigshafen, Neuwied und Trier. 

31 Außenstellen gewährleisten eine wohnortnahe Versorgung der Kinder. Um die Leistungen in den Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung in Anspruch nehmen zu können, müssen Eltern eine Überweisung einer niedergelassenen Vertragsärztin oder eines niedergelassenen Vertragsarztes vorlegen. 

Mehr Informationen

Download der Broschüre „Die Sozialpädiatrie/Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder“ über den Broschürenbestell-Service des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie
www.msagd.rlp.de » Service » Publikationen

Die Zentren für Sozialpädiatrie und Frühförderung:
www.onlinesuche.rlp.de unter dem Stichwort „Frühförderzentren“ zu finden.