Geriatrie – die Altersmedizin für Hochbetagte

Für sehr alte Menschen ist ein besonderer medizinischer Behandlungsansatz notwendig. Denn chronische und akute Erkrankungen können bei ihnen schwerwiegendere Folgen haben als bei jungen Menschen. Somit ist sowohl bei der ambulanten, der akutstationären als auch der rehabilitativen Versorgung hochbetagter Patientinnen und Patienten der Erhalt ihrer Selbstständigkeit ein wichtiges Ziel. Die Fachkräfte untersuchen und dokumentieren zunächst umfassend die körperliche und neurologische Situation der Patientin oder des Patienten und ihre bzw. seine Fähigkeiten, den Alltag zu bewältigen. Auf dieser Grundlage erstellen sie einen individuellen Behandlungs- bzw. Rehabilitationsplan.

Das geriatrische Behandlungsteam im stationären Bereich steht unter ärztlicher Leitung. Zum Team gehören vor allem der geriatrisch geschulte Arzt oder die Ärztin, die aktivierend-therapeutischen Pflegekräfte sowie ein Therapeutenteam (Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie). Hinzu kommt gegebenenfalls noch eine Unterstützung durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter.

Die Krankenkassen zahlen

Alle Leistungen der medizinischen Rehabilitation (also der Verbesserung oder Erhaltung des gesundheitlichen Zustands der Patienten) sind Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen – sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich. Hierzu zählen ebenso Leistungen der geriatrischen Rehabilitation.

In Rheinland-Pfalz besteht ein flächendeckendes Angebot an geriatrischer Behandlung in allgemeinen Krankenhäusern und der geriatrischen Rehabilitation in Rehabilitationskliniken. Auch Hausärztinnen und Hausärzte behandeln grundsätzlich geriatrische Erkrankungen. Aufgrund der Vielzahl von medizinischen und rehabilitativen Einrichtungen empfiehlt es sich, die Hausärztin oder den Hausarzt anzusprechen, welche für Sie bzw. Ihre Angehörigen die richtige ist.

Mehr Informationen

Weitere Informationen zum Geriatriekonzept des Landes Rheinland-Pfalz:
www.msagd.rlp.de » Gesundheit » Krankenhauswesen » Geriatriekonzept

Im Falle eines akuten Ereignisses, wie z. B. einem Schlaganfall
rufen Sie bitte den Rettungsdienst » 112